Zar und Zimmermann

Albert Lortzing (Komische Oper in drei Aufzügen von Albert Lortzing)


Verfügbar ab sofort
Gastspielhonorar: 12.000 Euro (zzgl. Nebenkosten)
Heutzutage vergnügt sich der Zuschauer mit Formaten wie »Undercover-Boss«.
Aber was für die Privatsender in der Doku-Soap eine Entdeckung war, ist für die Opernwelt ein alter Hut: der »Chef« inkognito. In »Zar und Zimmermann « reist der russische Zar Peter I. höchstselbst als ‚Industriespion’ nach Holland, um sich in einer Werft die Kunst des Schiffbaus anzueignen. Als Peter Michaelow freundet er sich mit dem Zimmermann Peter Iwanow an.
Dieser ist nicht nur Handwerker, sondern auch ein Deserteur und verliebt in die Nichte des inkompetenten Bürgermeisters. Zwei Peter an einem Ort, das ruft geradezu nach einer Verwechslungsgeschichte, vor allem, nachdem bekannt wird, dass sich der Zar in der Stadt aufhalten soll… Die Spieloper, in deren Uraufführung 1837 der Komponist selbst die Rolle des Zimmermanns sang, wurde mit ihren eindrucksvollen Chor- und Ensembleszenen rasch populär und geizt nicht mit musikalisch brillant umgesetzten komischen Einfällen.

Musikalische Leitung: György Mészáros
Inszenierung: Wolf Widder
Ausstattung: Petra Mollérus

Wiederaufnahme: Sonntag, 25. September 2016, 18.00 Uhr, Landestheater
Vorstellungen: Sa, 1.10./ So, 9.10./ Mi, 9.11./ Fr, 25.11./ So, 27.11./ Mi, 28.12.2016/ Sa, 14.1./ So, 22.1./ Di, 21.3.2017
Pressestimmen
Der deftige Spaß, zu dem Lortzing als Komponist und Librettist das Geschehen aus dem holländischen Saardam im späten 17. Jahrhundert formte, hat einen ernsten Hintergrund. Historisch verbürgt sind sowohl die zahlreichen russischen Deserteure als auch der überforderte Bürgermeister. Und auch Zar Peter I., der als "Peter der Große" zum brutalen Modernisierer...Alle Pressestimmen anzeigen
Besetzung
  • Musikalische Leitung György Mészáros
  • Inszenierung Wolf Widder
  • Ausstattung Petra Mollérus
  • Choreografie Richard Lowe
  • Choreinstudierung Marbod Kaiser
  • Dramaturgie Elisabeth Wirtz
  • Cornelius Joachim Ruczynski
  • Peter I. Insu Hwang
  • Peter Iwanow Markus Gruber
  • van Bett Christoph Stephinger
  • Marie Katharina Ajyba, Simone Krampe, Jeanne Seguin
  • Admiral Lefort Olli Rasanen
  • Lord Syndham Haeyeol Han
  • Marquis von Chateauneuf Stephen Chambers
  • Witwe Browe Brigitte Bauma
  • Regieassistenz Guta G. N. Rau
  • Abendspielleitung Guta G. N. Rau
  • Inspizienz Marco Struffolino
  • Soufflage Dietlind Eger
Aufführungstermine
  • 01.10.2017 18.00 h  –  Theater an der Wilhelmshöhe Lingen