Spielplanpräsentation 2018/19 in Witten

Spielplanpräsentation 2018/19 in Witten

Am 20. September 2017 haben die Landestheater NRW im Saalbau Witten ihre Spielpläne für die Saison 2018/19 vorgestellt. Die vier Landestheater planen für die Spielzeit 2018/19 in ihrem Gesamtprogramm fast 100 Produktionen, darunter 50 Premieren, aus den Bereichen Musiktheater, Schauspiel, Musical, Ballett sowie Kinder- und Jugendtheater.

Dr. Hildegard Kaluza, Abteilungsleiterin Kultur im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, unterstrich in ihrem Grußwort die Bedeutung der Landestheater NRW für die Kultur in der Fläche. Denn die Landestheater erfüllen eine Doppelfunktion: Zum einen bespielen sie in ihrer Stadt das eigene Haus. Zum anderen ist es ihr kulturpolitischer Auftrag, qualitätsvolles und mobiles Theater in die nordrhein-westfälischen Kommunen ohne eigenes Theaterensemble zu bringen. Die vier Landestheater NRW spielen über 1300 Vorstellungen im Jahr, davon durchschnittlich mehr als 50 Prozent als Gastspiele in fast 200 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens und darüber hinaus. Mehr als ein Drittel aller Inszenierungen richtet sich an Kinder und Jugendliche.

Besucher*innen der Präsentation, die an einem jährlich wechselnden Bespieltheater in NRW stattfindet, waren Veranstalter*innen von Theatergastspielen aus den nordrhein-westfälischen Kommunen, unter anderem Theaterleitungen, Kulturreferent*innen und Kulturdezernent*innen sowie ehrenamtliche Vorstände von Kulturvereinen. Anlass zur Spielplanpräsentation ist die frühe Spielzeitplanung der Kulturverantwortlichen: Die Landestheater bieten bereits im Herbst 2017 den Städten und Gemeinden die Stücke für die nächste Saison 2018/19 an.

Der nun für die Spielzeit 2018/19 vorgestellte Spielplan bietet eine große Vielfalt mit fast 100 Produktionen. Hier ein kleiner Ausschnitt:

Das Rheinische Landestheater eröffnet die Spielzeit 2018/19 unter Interims-Intendant Reinar Ortmann, aktuell noch Chefdramaturg in Neuss, mit Mamma Medea von Tom Lanoye und Max Frischs Biedermann und die Brandstifter. Die Romanadaption Menschen im Hotel von Vicki Baum lässt auf der Bühne mit acht Schauspieler*innen und einer Live-Band ein facettenreiches Gesellschaftsportrait der „Goldenen Zwanziger“ entstehen.

In der Spielzeit 2018/19 präsentiert die Burghofbühne mit Mutter Courage und ihre Kinder eine der prägnantesten Theaterfiguren Bertolt Brechts auf dem Spielplan. Und nach Oscar Wildes Verwechslungskomödie Bunbury oder die Kunst ernst zu sein zeigt die Landesbühne aus Dinslaken mit Extrem laut und unglaublich nah von Jonathan Safran Foer einen Bestseller, der vom SPIEGEL zu den 50 wichtigsten Romanen der Gegenwart gewählt wurde.

Georg Heckel ist ab der Spielzeit 2018/19 neuer Intendant am Landestheater Detmold: Mit Faust (Margarethe) von Charles Gounod startet er in die Musiktheater-Saison. Shakespeares Der Sturm eröffnet die Schauspiel-Sparte. Mit Odysseus schreibt John von Düffel für das Landestheater eine Bühnenfassung des Homerschen Meisterwerks. Im Musical treibt die schaurig-komische The Addams Family ihr Unwesen. Und das Detmolder Ballett tanzt Der Nussknacker.

Das Westfälische Landestheater schreibt mit der musikalischen Zeitreise Mixtape einen Liebesbrief an die verrückten 80er Jahre. Mit der Dramatisierung zu Sieben minus eins von Arne Dahl steht traditionell ein Krimi auf dem WLT-Programm. Daneben findet die Kultserie Der Tatortreiniger von Mizzy Meyer, Pseudonym der deutschen Theaterautorin Ingrid Lausund, seinen Weg auf die Bühne – ebenso wie Hape Kerkelings Bestseller Ich bin dann mal weg.

Einen visuellen Eindruck zur gemeinsamen Spielplanpräsentation der Landestheater NRW vermittelt der
Trailer zur letztjährigen Veranstaltung in Hamm.


Auf dem Foto (v.l.n.r.):
Georg Heckel, Intendant ab 2018/19, Landestheater Detmold
Stefan Dörr, Verwaltungsdirektor, Landestheater Detmold
Kay Metzger, Intendant, Landestheater Detmold
Ralf Ebeling, Intendant, Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel
Dirk Gondesen, Verwaltungsdirektor, Das Rheinische Landestheater Neuss
Heike Czarnetzki-Buschheuer, Verwaltungsleitung, Burghofbühne Dinslaken
Günter wohlfarth, Geschäftsführender Direktor, Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel
Dr. Hildegard Kaluza, Abteilungsleitung Kultur, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW
Mirko Schombert, Intendant, Burghofbühne Dinslaken
Reinar Ortmann, Interims-Intendant 2018/19, Das Rheinische Landestheater Neuss
Dirk Steimann, Vorstand Kulturforum Witten
Hendrikje Spengler, Institutsleitung, Saalbau + Haus Witten

zurück